Griesbach in Schwabing mit Galaform

           Zwei Siege am Wochenende 
    Samstag 19:00 kommt der Spitzenreiter

                          Mannschaft_600_x_390_400_x_260.jpg

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach konnten am Wochenende mit zwei wichtigen Siegen erfolgreich in das neue Jahr starten. Zu Hause gegen den FC Kleinaitingen machte es das Team von Trainer Dominik Ludwig spannend und setzte sich am Ende knapp mit 3:2 durch. Beim Tabellendritten FTM Schwabing zeigten die Griesbacherinnen ein stabil gutes Spiel und holten sich mit einem 3:1 Sieg auch den verdienten Dreier für die Tabelle.

Verzichten musste der TSV auf die langzeitverletzte Mittelblockerin Maike Dülmer, die nach erfolgreicher Kreuzbandoperation nun die Reha beginnt. Außerdem musste Sophia Hebel krankheitsbedingt passen. Schwer wog der berufsbedingte Ausfall von Kapitänin Constanze Koller, die seit 5 Jahren kein Spiel mehr Ihrer Mannschaft verpasste. In die Presche dafür sprang die eigentliche Außenangreiferin Magdalena John, die die Position des Mittelblockers hervorragend ausfüllen konnte. Im Kader aber krankheitsbedingt angeschlagen stellte sich Carolin Reitberger in den Dienst der Mannschaft uns setzte sich zumindest auf die Bank.

Mit dem letzten Aufgebot ging Griesbach in das Spiel gegen den FC Kleinaitingen. Die Mannschaft startete überlegen in die ersten Punkte. Einige Angriffe und erfolgreiche Blocks sorgten für eine 9:4 Führung. Man schien den Gegner fest im Griff zu haben. Aus unerklärlichen Gründen riss der Faden und die Mannschaft spielte auf einmal mit sehr vielen Fehlern. Kleinaitingen holte sich den ersten Satz trotz Rückstand noch deutlich mit 25:18. Griesbach konnte sich im zweiten Satz nicht steigern und trotzdem erkämpfte sich die Mannschaft eine 13:6 Führung. Kleinaitingen spielte sich noch einmal heran, aber Griesbach rettete sich mit 25:21 ins Ziel. In der Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit sehr vielen Fehlern auf beiden Seiten. Ein zwischenzeitlicher 4 Punkte Vorsprung wurde leichtfertig vergeben und am Ende wurde es dramatisch. Griesbach konnte insgesamt 4 Satzbälle nicht nutzen und vier Satzbälle abwehren, ehe Griesbach mit eigenem Annahmefehler den Satz mit 30:32 verlor. Nicht erklärlich aber erfreulich ist dann die Leistungssteigerung im vierten Satz. Endlich spielte die Mannschaft von Ludwig Volleyball und gewann mit vielen schön herausgespielten Punkten und starken Aufschlägen deutlich mit 25:11. Im entscheidenden Tie-Break musste Griesbach einem 0:3 Rückstand nachlaufen, Die Form aus dem vierten Satz konnte die Mannschaft aber erneut abrufen und am Ende wieder klar mit 15:7 gewinnen. Griesbach konnte sich aufgrund der schwachen Leistung in den ersten drei Sätzen nicht wirklich über den 3:2 Sieg freuen, den schwerer wog der unnötige Punktverlust.

Beim Tabellendritten FTM Schwabing traten die Rottalerinnen dann am Sonntag aufgrund der Eindruck der bisherigen Saison als Außenseiter an, wohlwissend, dass man mit einer sehr guten Leistung durchaus die Punkte entführen könnte. Griesbach begann mit Zuspielerin Lisa Fabich, Diagonale Jenny Janda, den Mittelblockerinnen Magdalena John und Julia Sownoswki, sowie den Außenangreiferinnen Steffi Koller und Luise Neumüller. Griesbach begann wie aus dem Lehrbuch und damit ganz anders wie am Vortag. Aus einer sicheren Annahme gelang es Zuspielerin Fabich ihre Angreiferinnen immer wieder gekonnt einzusetzen. Dem druckvollen Spiel mit variantenreichen Angriffen und harten Aufschlägen hatte Schwabing anfangs nichts entgegenzusetzen. Die Griesbacherinnen zogen ihr Spiel bis zum Ende durch uns holten sich den ersten Satz mit 25:18. Der Start in den zweiten Satz gelang den Rottalerinnen nicht so gut, Schwabing holte sich eine frühe Führung. Zur Satzmitte arbeitete sich Griesbach wieder an den Gegner heran und erspielte sich seinerseits einen 3 Punkte Vorsprung, den man zum 25:22 auch ins Ziel brachte. Schwabing gab sich nicht geschlagen und steigerte sich in der Folge etwas, während das Team von Dominik Ludwig nun immer wieder leichte Fehler machte. Schwabing holte sich den Satz mit 25:15 und Ludwig fand in der Satzpause scheinbar die richtigen Worte, denn sein Team zeigte in der Folge wieder ein starkes Spiel. Vor allem der Block der Rottalerinnen entschärfte ein ums andere Mal die Angriffe der Oberbayerinnen. Immer wieder kratzten die Abwehrspielerinnen die Bälle aus der Sicherung und sorgten dafür für eine zwischenzeitliche 12:6 Führung. Schwabing gab nicht auf und spielte sich noch einmal bis auf einen Punkt heran, aber die Nerven der Rottalerinnen hielten und Griesbach gewann den Satz mit 25:23 und damit das Spiel mit 3:1. Mit drei Punkten im Gepäck durften die Rottalerinnen stolz die Heimreise antreten.

Mit dem Sieg arbeitet sich Griesbach hoch auf den 5. Platz und sind nun in Schlagdistanz auf die Plätze 3 und 4. Kommendes Wochenende gibt der Tabellenführer und große Favorit auf die Meisterschaft Schwarz-Weiß München seine Visitenkarte in Bad Griesbach ab. Um 19 Uhr wird das Spitzenspiel der Bayernliga in der Griesbacher Volkschulturnhalle angepfiffen. Die Mannschaft von Dominik Ludwig möchte die erfolgreiche Serie von nunmehr 4 siegreichen Spielen weiter ausbauen und werden alles dafür geben, dem Favoriten aus der Landeshauptstadt ein Bein zu stellen. Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf ein sehenswertes Volleyballspiel freuen.