Siege in Schwabing und Lohhof – Heimspiel Samstag 19:00 gegen TSV Friedberg

Die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach schreiben weiter an einer außergewöhnlichen Erfolgsstory. Am Wochenende siegten die Rottalerinnen bei ihren beiden Auswärtsspiele in der Landeshauptstadt jeweils mit 3:1. Damit sicherten sie sich weitere sechs Punkte für die Tabelle in der Bayernliga

201902_Zwei_Siege_in_München_400_x_300.jpg

Am Samstag musste der TSV bei der Zweiten des FTM Schwabing antreten. Nach dem Sieg vor ein paar Wochen gegen die Erste des FTM standen die Vorzeichen gut, um in der aktuellen Form auch gegen den aktuellen Tabellenletzten zu bestehen. Verzichten musste Trainer Dominik Ludwig auf Luise Neumüller, mit dabei hingegen Zuspielerin Lisa Fabich, Diagonale Jenny Janda, die beiden Liberas Christine Hellinger und Susanne Lermer, die Mittelblockerinnen Constanze Koller, Julia Sosnowski und Magdalena John, sowie die Außenannahmespielerinnen Carolin Reitberger und Steffi Koller. Ludwig startete mit Fabich, Janda, Sosnowski, den Koller Schwestern, Reitberger und Libera Lermer. Der TSV gab von Anfang an den Ton an. Die Mannschaft um Kapitänin Constanze Koller leistete sich nur ein paar leichte Fehler, hatte das Spiel aufgrund ihrer Dominanz am Netz aber im Griff. Schnell holte sich Griesbach mit 25:17 folgerichtig den ersten Satz. Im zweiten Satz kam John für Steffi Koller ins Spiel, aber auch der zweite Satz verlief nahezu fehlerfrei und ging ebenfalls mit 25:17 an die Gäste. Aufgrund einiger Wechsel ging der Spielfluss im dritten Satz verloren und Schwabing blieb erstmals an ihrem Gegner dran. Ein Vorsprung zu Satzmitte (19:15) deutet auf ein schnelles Ende hin, doch Schwabing wehrte sich mit allen Kräften und drehte den Satz zum 26:24. Mit viel Selbstvertrauen und Schwung gingen die Münchner in den vierten Satz und führten schnell 7:2. Doch nun spielte Griesbach wieder ähnlich stark wie in den ersten beiden Sätzen und glich schon früh im Satz zum 8:8 aus. Zielstrebig spielen die Rottalerinnen den Satz zu Ende und ließen den Schwabingerinnen beim 25:18 keine Siegmöglichkeit.

Am Sonntag traten die Griesbacherinnen dann beim SV Lohhof an. Luise Neumüller reiste nach München nach und verstärkte ihr Team. In der Vorrunde musste sich der TSV zu Hause in einem spannenden Spiel mit 3:2 geschlagen geben, die letzte Niederlage in dieser Saison. Es folgten 8 Siege, bei denen Griesbach spielerisch überzeugte. Dementsprechend zuversichtlich gingen die Niederbayerinnen auch in das Spiel. Anfangs begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Das Spiel wurde geprägt von guten Angriffen auf beiden Seiten. Ein paar Unstimmigkeiten im Griesbacher Spiel machten eine frühe Auszeit durch Trainer Ludwig beim Stand von 5:7 nötig. Neu eingestellt nahmen die Rottalerinnen nun das Heft in die Hand. Mit starken Aufschlägen und harten Angriffen setzte der TSV die Gastgeberinnen unter Druck und machte einen Spielaufbau des Gegners fast unmöglich. Nahezu fehlerlos agierte Griesbach und gewann Satz 1 mit 25:13. Vor allem die Abwehr ließ keine Punkte der Oberbayerinnen zu. Im zweiten Satz hatten die Rottalerinnen anfangs Probleme mit den Aufschlägen des Gegners und mussten einem 6:2 Rückstand nachlaufen. Doch Griesbach kämpfte sich zurück und konnte zum 11:11 ausgleichen. Beide Teams konnten nun aus der Annahme ihre Punkte machen und ließen keine Aufschlagpunkte des Gegners zu . Gegen Ende des Satzes reichte Lohhof dann eine kurze Aufschlagserie für den 25:20 Erfolg. Im dritten Satz kam Lohhof wieder besser aus den Startlöchern, doch Griesbach konterte früh mit guter Blockarbeit und starkem Aufschlagspiel. Vor allem Jenny Janda überzeugte mit ihren harten Angriffen zum 12:6. Lohhof arbeitete sich noch einmal heran und glich zum 21:21 aus. Der TSV bewahrte nun die Nerven und machte den Satz zum 25:21 zu. Griesbach wollte unbedingt drei Punkte holen und das zeigte die Mannschaft in der Folge auch. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten die Rottalerinnen keine Schwäche und fertigten ihren Gegner mit 25:10 ab.

Mit dem neunten Sieg in Folge klettert der TSV Bad Griesbach auf den dritten Tabellenrang. Kommenden Samstag erwarten die erfolgreichen Volleyballerinnen den TSV Friedberg. Das Abendspiel wird um 19:00 in der Griesbacher Volkschulturnhalle angepfiffen. Dann möchte Griesbach die Serie weiter ausbauen und den Zuschauern den zehnten Sieg in Folge schenken.

                    Drei Fragen an Abteilungsleiter Michael Stirner:
_DSC1025_1_200_x_300.jpg

Neun Siege in Folge. Warum läuft es gerade so gut?

Stirner: Der Trainer schafft es, die Mädels sehr gut auf den Gegner einzustellen und taktisch auszurichten, obwohl der Trainingsbetrieb unter der Woche aufgrund von studienbedingten Abwesenheiten sehr eingeschränkt ist. Die Mädels bilden ein harmonisches Team, bei dem aktuell alles klappt.

Wo geht die Reise in dieser Saison noch hin und worauf kommt es an?

Stirner: Dieses Jahr ist es möglich, die grandiose Leistung aus der Vorsaison zu übertreffen, vieles ist noch möglich, nichts muss.

Samstag 19:00 Uhr steht das Abendspiel gegen den TSV Friedberg an. Was ist dein Tipp?

Stirner: Friedberg wird uns nichts schenken, wir dürfen nicht überheblich werden und müssen konzentriert weiterarbeiten, dann sollten wir am Samstag die Punkte in Griesbach behalten.

 

 

7. Sieg in Folge – Platz 3 im Visier

Die Mannschaft der Stunde in der Volleyball Bayernliga sind die Damen des TSV Bad Griesbach. Fast schon unheimlich ist die aktuell sehr gute Form der Rottalerinnen. Die Siegesserie spülte die Mannschaft von Trainer Dominik Ludwig auf Platz 4 vor und Platz 3 ist nun in Reichweite.

3:1 Heimsieg gegen Spitzenreiter München

              Blick nach oben gerichtet

 

Im Spitzenspiel der Bayernliga setzten sich die Volleyballerinnen des TSV Bad Griesbach mit einer überzeugenden Leistung gegen den Tabellenführer Schwarz-Weiß München mit 3:1 durch.

           Zwei Siege am Wochenende 
    Samstag 19:00 kommt der Spitzenreiter